Artikel mit dem Tag "Hilfreiches"



das Großartigste am Leben ist, dass man lebt!
Niemand kann sagen Leben ist einfach, Leben ist eine wirkliche Kunst. Aber wir sollten mal ein wenig nachdenken und aufhören, immer nur das Schlechte aufzuzählen. Das Gute, das sind auch die kleinen Dinge des Lebens. Die positiven kleinen Dinge, die man so gern übersieht, die einem aber zeigen, dass man lebt! Wie man das macht ... ein paar Tipps stehen hier

Gedanken haben Macht und sie können ein Leben verändern - ins Positive oder auch Negative. Gedanken können Kraft geben und sie können zermürben. Sie können motivieren und sie können am Einschlafen hindern. Zum Licht am Ende des Tunnels zu finden, auch dabei können Gedanken helfen. Doch woher kommen sie, wie entstehen sie ...

Würde ein Erwachsener zugeben, dass er etwas nicht kann oder dass er überfordert ist? Eher selten, denn das wäre ja Schwäche. Schwäche zu zeigen heißt, unfähig sein oder ausgelacht zu werden, so ist das in den meisten Köpfen verankert. Ich glaube jeder hat schon einmal, mit einem schlechten Gewissen so getan, als ob er das von ihm Verlangte, könnte. Und hatte im Hinterkopf das leise Summen - hoffentlich merkt keiner meine Schwäche. Ein Schuldgefühl bleibt, aber das lässt sich ändern ...

Das kennt ihr doch auch, oder? Vor sich eine Riesenliste, was alles zu erledigen wäre. Die lang ist und kontinuierlich länger wird. Man hat immer weniger Lust etwas davon aufzuarbeiten und ist meistens im Gewissenskonflikt, wenn man dann was für sich tut. Irgendwann hatte ich mit einer Freundin über dieses "ich werde nie fertig" Thema gesprochen und sie gab mir einen wirklich guten Tipp.

Die Geschichte des Herrn B. oder die des Fräulein Y. oder der Frau Z. oder von dir, von mir, von Allen und Jedem. Wenn nichts mehr geht, wenn man das Gefühl hat vor einem Abgrund zu stehen, wenn man das Vertrauen zu sich und seinen Stärken verloren hat - dann zeigt diese Geschichte auf, dass man das nur denkt - denn nichts ist verloren, es ist alles nur verändert. Man hat sein Leben in der Hand – immer. Ihr glaubt das nicht? Lest diese Geschichte. Sie wird helfen, wieder an sich zu glauben.

Schenk dir ein Lob!
Wer kennt ihn nicht, diesen Satz: "Eigenlob stinkt!" Diese Worte können einen das Leben lang begleiten. Und wenn man dann aus Versehen mal denkt: "oh, das habe ich prima hinbekommen" hat man fast Schuldgefühle und fühlt sich komisch. Ja warum denn! Weil - Eigenlob steht einem selbst nicht zu, so der Gedanke! Also lobt man sich auch nicht selbst sondern hofft, dass es ein anderer tut. Leider wartet man meist vergebens. Also sollten wir ganz schnell lernen, uns selbst zu loben! Hier meine Idee

Vielleicht habt ihr das auch schon einmal erlebt. Eine Begegnung, ein Blick oder eine Berührung von einem fremden Menschen, wirkt unendlich vertraut. Bisweilen ergibt sich ein Gespräch, entwickelt sich eine Freundschaft oder eine tiefere Verbindung. Ist es für Ewig oder kurze Zeit, wir wissen es nicht und das ist auch gut so. Doch wenn es endet, manchmal ohne Grund - einfach so, schmerzt es doch sehr. Und man fragt sich - warum nur! Vielleicht kann euch dieser Text helfen, zu verstehen ...

wie ist das, wenn man das Gefühl hat, man ist anders als die anderen. Wenn man sich im Denken, Fühlen und Handeln völlig anders verhält, als die große Masse ... ich kann es euch beantworten-einsam! Weil die Stromschwimmer dich nicht verstehen. Für mich ist es bereichernd und ich hatte nie das Gefühl, etwas versäumt zu haben. Und das ist: beglückend, macht stark und auch stolz, auf sich und auf das was man geschafft hat. Eine Geschichte die nachdenken lässt und dir Mut zum Anderssein schenkt ...

ein Geschenk fürs Leben - die Kraftschachtel
Tiefe Meditationen inspirieren mich oft zu außergewöhnlichen Ideen. Die Mut machen, Kraft geben, helfen können und wenig Zeit in Anspruch nehmen. Wie zum Beispiel die Kraftschachtel. Die mir einfiel, als ich morgens energielos und müde aufwachte. Ich habe mir das Bild hergeholt, mir den Inhalt angeschaut - wie dieser, mit viel Power und Ungeduld - darin herum rumorte und musste lachen. Und – ich war hellwach! Das war's, dachte ich - das brauchen Erschöpfte und hier ist sie, die Idee ...

wenn man im Mai durch lichte Buchenwälder wandert, wird man vom Duft des welkenden Waldmeisters begleitet. Wer den Geruch gemähter Wiesen mag, wird den Waldmeister lieben! Als erfrischendes Getränk ist Waldmeisterbowle zum Maifest der Start in den Sommer. Mein Rezept passt wunderbar zu den ersten lauen Abenden, die man im Freien verbringen kann. Auch gibt es noch Heilendes, Magisches und Abschreckendes über ihn zu berichten, lasst euch überraschen ...

Mehr anzeigen