Wir alle haben, wenn es irgendwo zwickt und zwackt, unsere "Hausmittelchen". Sie helfen, oder auch nicht. Wenn nicht, sucht man nach dem nächsten, das Internet ist eine fantastische Einrichtung um weitere Möglichkeiten zu finden. Sie haben meistens aber mit anrühren, einreiben oder runterschlucken zu tun, nicht jeder mag das. Hier wäre nun eine Lösung, mit "ohne alles"! Na ja, nicht ganz. Denn mit meinem Tipp braucht man Geist und Hände ...


falter brauchen feuchtigkeit und salz, beides finden sie auch auf menschlicher haut
der Sommer ist gegangen und mit ihm die schönen Begegnungen mit dem bunten Völkchen der fliegenden Schönheiten. Erst im kommenden Jahr werden wir sie wieder geniessen können, bis dahin freut euch wie ich, an den bezaubernden Fotos. Hier ist eine kleine Erinnerungs-Geschichte an die herrlich warmen und trockenen Hochsommertage …


früher morgen auf der schwäbischen alb
Bevor man einschläft, geht fast jedem Menschen der vergangene Tag durch den Kopf. Mit allen Höhen und Tiefen. Doch bleiben meist eher die Tiefen hängen. Die Gedanken kreisen um „hätte ich dieses oder jenes gemacht, dann wäre dies oder das nicht geschehen“. Damit der Tag gut verläuft und die Nacht entspannt ohne Kopfkino beginnen kann, habe ich eine Übung für euch, die man am besten gleich nach dem Aufwachen machen sollte. Ganz einfach, ganz unkompliziert, schnell und tatsächlich wirksam.